Logo Neue ArbeitsZeitPraxis - Zukunftsorientierte Arbeitszeitberatung für kleine und mittlere Betriebe Logo Modellprogramm zur Bekämpfung arbeitsbedingter Erkrankungen

Kontakt | Veranstaltungen | Presse | Impressum | Sitemap

Startseite | Aktuelles

Projekt
Arbeitszeitberatung
Ergebnisse
Modellprogramm
Links

 

Logo Institut für Sozialforschung und Sozialwirtschaft e.V. Logo Inmit - Institut für Mittelstandsökonomie an der Universität Trier e.V.

Neue ArbeitsZeitPraxis

Zukunftsorientierte Arbeitszeitberatung
für kleine und mittlere Betriebe

>>> Vorteile für Unternehmen...

Neue Zeiten, neue Arbeitszeiten

Gründe und Vorteile für die Nutzung neuer Arbeitszeitlösungen gibt es viele – sie können der Wirtschaftlichkeit des Unternehmens ebenso nutzen wie der Gesundheit und dem Erhalt der Beschäftigungsfähigkeit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Gerade kleinen und mittleren Unternehmen fehlen jedoch häufig Erfahrungen und Experten/-innen, die ihnen bei Fragen der betrieblichen Arbeitszeitgestaltung qualifizierte Antworten und passende Umsetzungshilfen geben. 

Praxisgerecht, ganzheitlich und nachhaltig

Im Fokus des Modellprojektes „Neue ArbeitsZeitPraxis“ (Laufzeit 01.05.2010 bis 30.04.2013) stand die Entwicklung einer „maßgeschneiderten“ Arbeitszeitberatung für die besonderen Gegebenheiten von kleinen und mittleren Unternehmen. Ein besonderer Anspruch an die Arbeitszeitberatung lag darin, dass diese praxisgerecht und von hoher ganzheitlicher Qualität sein sollte. Im Sinne der Nachhaltigkeit wurde im Rahmen des Modellprojekts ein Berater/-innen-Pool gebildet und zusätzlich qualifiziert, der auch nach dem Ende der Förderlaufzeit die Möglichkeit einer zukunftsorientierten Arbeitszeitberatung für kleine und mittlere Unternehmen bietet. Darüber hinaus sichern die Ergebnisse aus dem Modellprojekt einen möglichen Transfer des Arbeitszeitberatungsangebots über die Projektlaufzeit hinaus.

Projekt mit Modellcharakter

Das Projekt Neue ArbeitsZeitPraxis wurde vom 01. Mai 2010 bis 30. April 2013 im Rahmen des Modellprogramms zur Bekämpfung arbeitsbedingter Erkrankungen durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) gefördert und von der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) fachlich begleitet, Projektträger war die Gesellschaft für soziale Unternehmensberatung GmbH (gsub). Das iso-Institut für Sozialforschung und Sozialwirtschaft e.V. Saarbrücken und das Inmit-Institut für Mittelstandsökonomie an der Universität Trier e.V. haben das Modellprojekt entwickelt und als Partner umgesetzt.

 

Ergebnisse

Arbeitszeitberatungs-
Info- & Tool-Box des Modellprojekts

für Berater und betriebs-
beratende Institutionen
>>> Beratungshandbuch

>>> begleitende CD-ROM


Handlungshilfe zum Aufbau regionaler Beratungsstrukturen und -angebote

Arbeitszeitberatung für kleine und mittlere Unternehmen
>>> Handlungshilfe


Ergebnisbericht

zur Bestandsaufnahme mit Unternehmens- und Expertenbefragung
>>> Ergebnisbericht

>>> Zusammenfassung der zentralen Ergebnisse

Berater/-innen-Pool

Über die Förderlaufzeit des Modellprojekts hinaus stehen die qualifizierten Arbeitszeit-Berater/-innen aus dem Modellprojekt Unternehmen für Beratungsaufträge zur Verfügung.

>>> zur Liste der Berater/-innen aus dem Modellprojekt-Pool

>>> zur Broschüre mit Kurzprofilen der Berater/-innen aus dem Modellprojekt-Pool

 

Logo Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) Logo Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) Logo gsub - Gesellschaft für soziale Unternehmensberatung mbH